© Gina Semmelhack

Aktuelles

Up to date bleiben und wissen, was wo wann wie in Kampen los ist

Weihnachten & Silvester bleibt es ruhig in Kampen

Veranstaltungen und Zusammenkünfte rund um den Jahreswechsel fallen aus!

Schnee bedecktes Kaamp-Hüs im Winter
© Gina Semmelhack

Zur Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel 2020/21 wird es in Kampen - wie auch auf der gesamten Insel Sylt - KEINE Veranstaltungen geben. 

Der traditionelle Kampener Weihnachtsmarkt, das Silvesterblasen sowie das Neujahrskonzert fallen leider aus.

In der gemeinsamen Mitteilung der Tourismus-Services der Insel heißt es weiter: „In diesem Ausnahme-Jahr müssen wir alles dafür tun, dass die Tage rund um den Jahreswechsel für Sylter und Gäste so sicher wie möglich verlaufen“, fasst Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG), die Entscheidung der Tourismus-Services zusammen. „Besonders am 31. Dezember erwarten wir ein großes Gästeaufkommen und eine hohe Erwartungshaltung an den Abend. Doch bereits jetzt muss allen klar sein: Ausgelassene Silvesterpartys mit etlichen feiernden Menschen, wie viele sie aus den vergangenen Jahren gewohnt sind, werden in diesem Jahr nicht stattfinden können.“

Die Sylter Tourismus-Services besprechen derzeit gemeinsam mit dem insularen Ordnungsamt und der Sylter Polizei notwendige Sicherheits- und Abstandsmaßnahmen für die Ballungsgebiete und stark frequentierten Laufwege in der Silvesternacht. Dazu sollen auch der Kreis Nordfriesland sowie das Land SH einbezogen werden.

Wichtig sei es in diesem Jahr auch, erneut und mit Nachdruck auf das strenge Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern hinzuweisen, sagt Moritz Luft. „Wir bitten alle Gastgeber ihre Gäste zu sensibilisieren, auf Feuerwerkskörper zu verzichten. Denn nur so können wir sicher und friedlich ins neue Jahr starten.“

Was in der Weihnachtszeit trotzdem möglich erfährst Du hier!

Sylter Bank in Kampen

Ein- und Auszahlungen rund um die Uhr

Sylter Bank im Kaamp-Hüs
© Sylter Bank

Sylt/Keitum, im Dezember 2019

Seit Mitte Dezember 2019 ist die Sylter Bank eG mit einer neuen Selbstbedienungs-Filiale in Kampen präsent. Im Kaamp-Hüs in der Hauptstraße 12 befindet sich im Eingangsbereich jetzt ein Geldautomat mit Ein- und Auszahlfunktion. Mit dieser Neuerung möchten wir sowohl den Bürgerinnen und Bürgern als auch den Geschäftsleuten eine Möglichkeit bieten, das Bargeld direkt vor Ort ein- und auszuzahlen. Kunden und Nichtkunden können dort an 7 Tagen in der Woche 24 Stunden, also "rund um die Uhr" diese Bankdienstleistungen in Anspruch nehmen. Der Geldausgabe- und einzahlungsautomat steht den Kunden der Sylter Bank eG kostenloszur Verfügung.

Die Bank der Sylter hat mit dieser neuen SB-Filiale einen weiteren Standort auf der Insel geschaffen, um die Bargeldversorgung regional für ihre Kunden abzudecken. "Wir freuen uns, jetzt auch in Kampen den Bürgerinnen und Bürgern kurze Wege für dieBargeldversorgung anzubieten", so Dirk Ehlers, Vorstand der Sylter Bank eG. Mit insgesamt drei Filialen, drei weiteren SB-Filialen und mehreren Geldautomaten-Standorten ist die Sylter Bank eG inselweit vertreten. Persönlich erreichen Sie die Mitarbeiter der Sylter Bank eG selbstverständlich weiterhin in den Geschäftsstellen Westerland, Keitum und Morsum.

Enthüllung mit Regenbogen

Ein Buddha für Kampen

Buddha unterm Regenbogen
© Andrea Drewitz
Informationstafel zum Buddha
© Gina Semmelhack

„Wer an sich denkt, hat Schwierigkeiten, wer an andere denkt, hat Aufgaben“ (Lama Ole Nydahl)

Oft kommt all das, was zwischen Himmel und Erde liegt und wir nicht auf Anhieb erklären können, viel zu kurz im westlichen Leben. Die Tatsache, dass es im Kampener Dorfpark ab sofort einen wunderschönen Marmor-Buddha auf einem Sockel gibt, ist an sich schon ein Akt, der Tempo und Rationalität wunderbar entgegenwirkt. Denn direkt zwischen Hünengrab und Weiher gibt es jetzt einen Platz, um die Stille zu genießen, um über spirituelle Frage zu sinnieren, zur Ruhe zu kommen oder vielleicht auch zu meditieren. „An diesem Ort herrscht ohne Zweifel Magie - und das verstärkt der Buddha noch“, freute sich Bürgermeisterin Steffi Böhm über den „Neuen“ im Avenarius Park.

Am Tag der Übergabe des majestätischen "Buddhas des grenzenlosen Lichts“ von den Stiftern, dem Buddistischen Zentrum Sylt an die Gemeinde und den Tourismus-Service, ereignete sich allerdings noch ein zusätzlicher magischer Moment: Direkt nach dem fröhlich-feierlichen Akt im Park erschien am Himmel ein kräftiger Regenbogen. Ein optisches Ereignis, das nicht nur im Christentum sondern in allen Religionen von großer Symbolkraft ist. Ein Symbol der Hoffnung, der Vielfalt, der Toleranz, Freude und der positiven Energie. „Das hätte jedenfalls kein Eventplaner so hinbekommen“, meinten alle übereinstimmend.

Dass die Mitglieder des buddhistischen Zentrums der Insel vor einigen Jahren auf die Idee kamen, auf Sylt ein Bildnis ihres Religionsstifters aufzustellen, ist weder irgendeinem Trend geschuldet noch pure Willkür: Denn schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es auf der Insel durch das Engagement des Arztes Dr. Paul Dahlke eine bemerkenswerte buddhistische Strömung. Als Ausdruck der Präsenz der Lehre Buddhas wurde in der Heide ein Denkmal installiert, das nachweislich noch bis 1933 dort stand.

Dahlke hatte sogar die Idee verfolgt, in Braderup ein Kloster aufzubauen. Doch der erste Weltkrieg sorgte dafür, dass er sein Wirken nach Berlin verlegte. Das heutige Zentrum in Westerland wurde 1992 von Lama Ole Nydahl und seiner Frau Hannah gegründet und folgt der tibetischen Diamantweg-Tradition mit 153 Zentren in Deutschland.

Bei einem Besuch bei ihrem Lama Ole in Kopenhagen gewann bei den Sylter Buddhisten vor ein paar Jahren die Idee Kontur, auf der Insel eine Buddha-Figur aufstellen zu wollen, die an die Tradition anknüpft und Insulaner wie Gäste durch ihren Anblick erfreut, den Menschen in der Nähe vielleicht schöne Gedanken schenkt. Die Sylter Buddhisten schrieben die Gemeinden an und trugen ihre Idee vor.

Kampen war sofort begeistert von dem Vorhaben. Gemeinsam machte man sich auf die Suche nach einem idealen Standort. Den zunächst favorisierten Platz am Watt mussten alle Beteiligten aus Naturschutzgründen wieder verwerfen. „Wie gut, dass wir uns am Ende für diesen friedlichen Ort entschieden haben. Besser könnte es nicht sein“, meinten alle Anwesenden am Tag der Übergabe.

Mit dem österreichischen Künstler Rudolf Hirt hatte die Sylter Buddhisten einen Kreativen, der den Plan von einem Bildnis umsetzen konnte, der in möglichst vielen Strömungen des Buddhismus anerkannt ist. Aus dem Transportweg wurde der erhabene Buddha sogar noch von Lama Ole Nydahl geweiht. Der Sockel, der dem alten Denkmal in der Heide nachempfunden ist, musste dann zwar nochmal neu gemauert werde - die erste Variante war zu schmal geraten - „Aber jetzt ist es vollbracht und wir hoffen, dass viele Menschen hier Freude empfinden können“, meinte Roman Hofegger von der Sylter Gemeinschaft. Die ersten Momente mit der Statue hätte jedenfalls schöner nicht sein können.

Mehr Infos: www.buddhaaufsylt.de

Und so sieht Urlaub in Kampen aus:

Kampen - anders als Du denkst

Action-Urlaub mit Gemütlichkeit

Kampen - überraschend frisch

Erholsame Auszeit zu zweit

Kampen - ankommen & wohlfühlen

Sportliche Auszeit unter Reet

Kampen - Wochenendwellness

Mädelsurlaub mit Spaß & Genuss

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.