Dünen, Watt & Meer!

Natur, Strand, Dünen, Heide, noch mehr Heide und zu guter Letzt das Watt: Kampens Hauptattraktion ist vor allem diese einzigartige Natur. Dazu prima Reizklima, reichlich Aerosole und jede Menge frische, klare und saubere Luft. Das ist der Muntermacher, den Mutter Natur jedem Kampenurlauber gratis rund um die Uhr spendiert. Wer darüber hinaus noch etwas für Seele und Körper tun möchte, findet in Kampen einen richtigen Kraftort, einen ideale Platz zum Auftanken und Durchatmen. Ein ausgedehnter Spaziergang von der Sturmhaube zur Buhne 16 reicht schon aus, um sich phantastisch zu fühlen. Auf der einen Seite die Nordsee, auf der anderen das Rote Kliff: der perfekte Rahmen, um den Sonnenuntergang zu genießen. Übrigens nicht nur im Sommer, sondern auch im Frühling, Herbst und Winter.

Ausblick aufs Kampener Watt
© Gina Semmelhack

Der Blick aufs Kampener Watt am Morgen, lässt Dich kraftvoll in den Tag starten.

Greg Baber vor dem Quermarkenfeuer
Greg Baber, ehemaliger Strandchef in Kampen

"Kampens Natur hat einfach einen WOW-Effekt"

6 km Sandstrand

Den Wind im Haar fühlen und die Sonne auf der Haut spüren, die Gedanken schweifen ab, hier ein lachen, da ein paar Gesprächsfetzen die unterwegs aufschnappt werden. Einfach mal los lassen und den Moment genießen. Egal ob beim entspannten Sonnenbaden, in den Textil- oder in den FKK-Bereichen oder beim Spaziergang mit dem besten fellnasigen Freund am Hundestrand. Das kannst Du am besten am 6 Kilometer langen Strand von Kampen. Du erreichst den Strand über einen der 6 Strandübergänge an der Kampener Westküste.So steht dem Sprung ins kühle Nass steht nichts mehr im Weg. Für Deine Sicherheit beim Baden sorgen ausgebildetete Rettungsschwimmer. Für alle, denen das Salz auf den Lippen nach dem Baden nicht so gut schmeckt, gibt es Süßwasserduschen in regelmäßigen Abständen am Strand. Und was natürlich an keinem echten Strandtag fehlen darf: Dein Strandkorb in den Himmelsfarben blau und weiß!

  • 6 km langer Sandstrand

  • Dünenkulisse

  • 13 Strandabschnitte

  • 2 Strandbereiche für Hunde

Rettungsschwimmerhäuschen an der Sturmhaube
© Dinah Boysen
Strandkörbe vor dem Roten Kliff
© Gina Semmelhack
Der Weg auf dem Roten Kliff
© Sven Scheppler

Deine Strandabschnitte in Kampen:

Kampener Wattenmeer

Die Ostseite entdecken!

Im Jahr 2009 hat die UNESCO das Wattenmeer in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.Und das aus gutem Grunde: Die durch den ständigen Wechsel der Gezeiten geprägte Landschaft gehört zu den ursprünglichsten Lebensräumen unseres Planeten und ist das weltweit größte Ökosystem seiner Art. Das zum Weltkulturerbe ernannte Gebiet erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der niederländischen Insel Texel bis Sylt.

Die Kampener Wattseite
© Dinah Boysen

I wish you Watt!

Watteindrücke aus Kampen
© Jan Strube

Bereits 1985 wurde das Gebiet zwischen der Nordspitze von Sylt und der Elbmündung zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ernannt und damit in die höchste Schutzgebietskategorie erhoben. Mit der Nominierung zu einem der bedeutensten Naturdenkmäler wird der Schutz des Reservats nun auch international verankert.

Pflanzenwelt in Kampen

Arnika, Stranddistel und Co.

Kampens Pflanzen erzählen Geschichten. Schau mal genau hin und hör zu. Was will der Stechginster? Was sagt Insulanern das Leuchten der Arnika und woraus macht man eigentlich Holundersekt?
Fast 700 verschiedene Pflanzen wachsen in Kampen auf Sylt. Sie trotzen dem Wind und genießen das im Jahresmittel recht milde Klima. Und sie gedeihen hervorragend, auch in rauen Zeiten, vor allem Dank der ausgedehnten Naturschutzgebiete.

Blumen in Kampen
© Sven Scheppler

Das leuchtende Orangegelb der blühenden Arnika. Das erste gefleckte Knabenkraut , das sich schüchtern zeigt. Das einstimmig wichtige Nicken kleiner rosa Strandgrasnelkenköpfchen im Wind. Das Pieksen des Strandhafers in nackte Waden. Der Geruch der morgenfeuchten Heide auf dem Weg runter zur Sturmhaube. Der knallgelb und weithin leuchtende Stechginster bei der Vogelkoje und an Pück Deel mitten im Winter.

Und nicht zu vergessen die Stranddistel. Die Sylter Stranddistel steht auf der roten Liste für gefährdete Arten.

Blüten vor Reetdachhaus
© Dinah Boysen

Die Gemeinde Kampen hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Stranddistel wieder an ihrer Küste anzusiedeln. Grundsätzlich besitzt die ursprüngliche Dünenlandschaft von Kampen gute Bedingungen für das Wachstum der Stranddistel, denn diese liebt das raue Klima und Böden mit wertvollen Nährsalzen des Meeres.

Es gibt viele, viele Momente im Laufe eines Jahres, an denen Kampens Pflanzen auf besondere Art anrühren

Kampener Pflanzenwelt
© Sven Scheppler

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.